Iran – Der Westen; Berge und Nomaden

Expeditionsreise: Kulturelle Highlights und Trekking



16. Juli - 1. August 2022

Mit Orientalistin M.A. Alexandra Bopp Sutter

Noch Plätze frei

1
Diese Expeditionsreise führt uns in eines der kulturhistorisch bedeutendsten Länder unserer Erde
. Der Iran, mit seiner mehrere tausend Jahre alten Kultur, ist seit jeher Schnitt- und Treffpunkt verschiedener Zivilisationen und Kulturen. Wir widmen uns speziell dem Thema Hochkultur und Nomaden. Zusammenspiel und Notwendigkeit von Sesshaftigkeit und Namadentum entlang der Seidenstrasse.

Eine Expeditionsreise ist eine Reise fernab der Touristenpfade von Geheimtipp zu Geheimtipp. Daraus entsteht eine spontane Reise für entdeckerfreudige Reisende. Da wir in einer ganz kleinen Gruppe reisen können wir spontan an Anlässen von Einheimischen teilnehmen (Hochzeitsfest, andere Festivitäten, Ereignisse der Nomaden wie Buttergewinnung, Umzug, Geburt eines Tieres, etc.). Trotz sorgfältiger Planung und langjähriger Erfahrung kann (und will) kein exaktes Programm garantiert werden. Es handelt sich nicht um eine Luxusreise.

Die Route beinhaltet viele Geheimtipps und wurde eigens für diese Reise zusammengestellt. Der Schwerpunkt der Reise liegt auf den ‚verborgenen Schätzen‘ der Berge und des Nomadenlebens. Wir tauchen ein in das Privatleben der verschiedenen Völkergruppen, sprechen und leben mit ihnen.

Die Jahreszeit ist ideal um die Region um den dritthöchsten Berg Irans und dessen Nomaden zu erkunden. Der Sabalan ist 4811m hoch und ein inaktiver Vulkan. Wir bekommen die Möglichkeit den Berg zu besteigen. Überall treffen wir auf die Nomaden der Region Ardabil und der Provinz Aserbaijan, die sich einer Türkischen Sprache bedienen. Weiter reisen wir Richtung Südwesten zu den Kurden. Unterwegs besichtigen wir überall die grandiosen kulturellen Highlights.

Iran ist ein Land der Gegensätze: Alexandra Bopp wird einen spannenden Querschnitt durch Land und Kultur geben: Verschiedene Völker und Stämme, unterschiedlichste Vegetations- und Klimazonen, moderne Hochhäuser, Nomadenzelte und Moscheen. Dabei erkunden wir hochentwickelte Stadtkultur, aber auch abgelegene, ländliche und noch kaum besuchte Gebiete.

Die Frauen sind im Iran überall präsent. Sie machen über 50 % der Studierenden an der Universität aus; über 80 % der Galerien sind in weiblichem Besitz, viele Frauen sind Richterinnen etc.

Diese Reise, fernab der Touristenströme, ermöglicht echtes Eintauchen in die persische Kultur und lässt verstehen, warum die Perser so stolz auf ihre Geschichte sind. Die Erfahrungen und Erlebnisse mit den gastfreundlichen Menschen dieses Landes werden unvergesslich bleiben! Zwischendurch bleibt auch Zeit für Paradiesgärten, Poesie, Tee, Wasserpfeifen und schmackhafte, iranische Glacé.

Alexandra Bopp hält täglich Vorträge und zusammen mit ihren Erklärungen werden Sie ein abgerundetes Bild der iranischen Kultur bekommen. Dank ihrer Sprachkenntnisse (wo europäische Sprachen nicht weiterhelfen wird sie übersetzen) bekommen Sie auch Antworten auf all Ihre spontanen Fragen und so ergeben sich viele interessante und lustige Begegnungen mit Einheimischen, iranischen Touristen oder Schulklassen. Exklusiv für diese Reise wird Alexandra Bopp auch einige spezielle Treffen organisieren.

Expertenbegleitung:

M.A. Alexandra Bopp ist Orientalistin, Iranistin, Expertin für Zentralasien, Seidenstrasse, Islam und vergleichende Religionswissenschaft. In der Schweiz geboren und aufgewachsen, hat sie in der Schweiz, in Teheran und in Deutschland studiert und spricht 7 orientalische Sprachen. Bis jetzt hat sie unzählige Geschäfts- und Kulturreisen im Nahen, Mittleren und Fernen Osten organisiert und geleitet. Sie ist ausserdem Geschäftsleiterin der Firma bopptrading GmbH, mit Niederlassung in Teheran, die Vermittlungen zwischen Orient und der Schweiz anbietet, wie auch Übersetzungen und Marktanalysen in Ländern des Nahen Ostens macht. Alexandra Bopp organisiert Seminare für Behörden und Schulleitungen und gibt Weiterbildungskurse für Lehrpersonen.
Sie organisiert Austauschprogramme für Schweizer Lehrkräfte und Schüler mit Ländern der Seidenstrasse und dem Iran. Der Orientalistin und Kulturvermittlerin, ist es ein grosses Anliegen, die verschiedenen Kulturen und Denkweisen allen Teilnehmern zu erschliessen, weshalb sie sehr engagiert die spannenden Hintergründe und die aktuellen Entwicklungen vermittelt.

Vortragsthemen:

Iran oder Persien? Zusammenhänge und Gegensätze quer durch die Geschichte reflektieren.
Wie kam es zur komplexen Beziehung zum Westen und dem Atomstreit.
Wie entstand der Schiismus und warum wird er erst im 16. Jh. Mehrheits- und Staatsreligion der Bevölkerung Irans? Wie tief werden die heutigen religiösen und moralischen Vorstellungen der Iraner auch von der ehemaligen Hauptreligion des Zoroastrismus und des Manichäismus beeinflusst? Steht die Bevölkerung wirklich hinter der offiziellen Version und Sicht des Schiismus?
Wann begann sich der Schiismus so klar vom Sunnismus abzugrenzen und ist das wirklich der Grund für die Differenzen zwischen der Iranischen und der arabischen Welt?Steht die Bevölkerung hinter dem ‘Mullahregime’? Warum hält es sich so lange und warum konnte es das so fortschrittliche Shahregime ablösen? War der Iranische Staat immer der Feind der Juden? Und wie sieht die Bevölkerung das heute?
Ausgang und Auswirkungen der Präsidentschaftswahlen Juni 2021
Nomaden und Nomadismus; Vergangenheit und Gegenwart
Diese und ähnliche Fragen und Themen werden in systematischer und aufbauender Art und Weise von Alexandra Bopp und ausgewählten Gesprächspartnern vor Ort thematisiert.

Programmvorschlag:

1.Tag:  Anreise in den Iran

Flug nach Teheran.

2.Tag: Teheran

Stadtbesichtigung der 13-Mio Metropole. Antikenmuseum. Treffen mit einem Kalligraphen in seinem Atelier. Die Schrift ist der Kern der Orientalischen Kultur. Mittagessen bei einer Familie und ausgedehnte Unterhaltung. Treffen mit jungen Künstlern. Details werden später bekannt gegeben.

3.Tag: Flug nach Ardabil - Showoon

Morgenflug nach Ardabil. Wir besuchen das weltberühmte Sufi-Heiligtum Sheikh Safi. Alexandra Bopp erzählt spannend über den Sufismus. In diesem Heiligtum beginnt im 14. Jahrhundert die Geschichte des modernen Iran. Diese Thematik wird in den folgenden Tagen in der Natur vertieft und bei Interesse der Teilnehmer intensiv behandelt. Fahrt aufs Land in ein Dorf direkt an der türkischen Grenze. Wir besuchen die tiefgrüne Umgebung des Sommerlagers der azeri-türkischen Nomaden und machen einen Spaziergang. Wir übernachten in einem lokalen Haus.

4.Tag: Showoon - Germi

Wir besuchen das Dorf eines Shahsavand Nomaden Stammes. In dieser geschichtsträchtigen Region gibt es heute noch viele unausgegrabene Siedlungshügel der Parther. Zudem handelt es sich um diese äusserst grüne Gegend um die Kornkammer und eines der grossen Landwirtschaftszentren Irans.
Spaziergang durch die Gegend und zu einer Lagune – einem Refugium für einheimische Tiere. In diesen beiden Tagen lernen wir viel über die Natur, die Landwirtschaft und das Nomadentum des Iran.
Übernachtung in einem lokalen Haus.

5.Tag: Germi – Sabalan Trekking

Fahrt zum Start und Beginn des Trekkings auf den Vulkanberg Sabalan. Ein leichtes ca. 3-stündiges Trekking bringt uns zu unserem ersten Schlafplatz. Wir werden von einem professionellen Team begleitet.
Übernachtung im Zelt, das von unseren Begleitern für uns aufgebaut wird.

 6.Tag: Sabalan Trekking; Gipfelbesteigung (4811m)

Nach einem 5-stündigen Trekking erreichen wir den Sabalan Gipfel. Es handelt sich um ein moderates Trekking, dessen Anstrengung durch das wundervolle Naturschauspiel und die Aussicht belohnt wird. Die Natur ist atemberaubend mit dem einmaligen Bergsee. Es handelt sich um einen permanenten Kratersee eingerahmt durch Gletscher.
Übernachtung im Zelt, das von unseren Begleitern für uns aufgebaut wird.

7.Tag: Sabalan Trekking; Abstieg - Tabriz

Wir wandern zurück zum Fuss des Sabalans.
Fahrt nach Tabriz
Übernachtung in einem 3-4* Hotel

 8.Tag: Tabriz – Kandovan – Maragheh

Früh morgens Fahrt nach Kandovan, einem Dorf, das komplett aus Stein herausgehauen wurde. Die Stadt erinnert an Kappadokien (Türkei). Aber hier wohnen nach wie vor Einheimische, man sieht kaum Touristen. Man fühlt sich um Jahrhunderte zurückgeworfen.
Weiter fahren wir nach Maragheh – einst ein Knotenpunkt des damaligen Handelsnetzes und Hauptsitz der internationalen Gelehrsamkeit.
Übernachtungen in einem guten 3-4* Hotel

9.Tag: Maragheh

Stadtbesichtigung von Maragheh: alter Bazar, eines der ersten grossen Sternobservatorien, die je gebaut wurden, Grabtürme.

10.Tag: Maragheh – Takhte Soleyman

Spannende Fahrt nach Takhte Soleyman. Wir besuchen den Vulkankrater, in dem sich ein See gebildet hat und auf dem einer der wichtigsten Feuertempel der Antike gebaut worden ist. Wir tauchen ein in die Welt des Zarathustrismus und hören mit prächtiger Aussicht einen Vortrag über Zarathustra und die Feuerpriester.
Wir können in den historischen heissen Mineralquellen ein Bad nehmen.
Übernachtung in einem Lokalhaus mit Sicht auf den Vulkankrater.

11.Tag: Takht-e Soleiman – Takab – Karaftu - Sanandaj

Wer möchte kann früh morgens einen Spaziergang zum historischen ‘Suleyman Gefängnis’ machen.
Nach dem Frühstück spannende Fahrt durch die Berge nach Karaftu, wo wir eine ausserordentlich interessante historische Höhle besuchen. Über Jahrhunderte hindurch wurde die riesige Höhle von Menschenhand bearbeitet bis sie schliesslich über vier Stockwerke verfügte. Wofür die Höhle benutzt wurde und was hier stattfand wird uns Alexandra berichten.
Weiterfahrt nach Sanandaj, der Hauptstadt der Kurden. Somit eröffnet sich uns ein neues Thema: Kurden. Am Abend werden wir in privatem Rahmen an einer Musikrunde teilnehmen.
Übernachtung in einem 3* Hotel

12.Tag: Sanandaj – Uraman Takht

Fahrt durch die Kurdischen Gebirge entlang der Irakischen Grenze. Die Dörfer sind malerisch in die Hügel gebaut. Kleine Spaziergänge durch die Dörfer zu einzelnen Familien bringen uns der kurdischen Welt noch näher. Übrigens ist diese Jahreszeit beliebt für kurdische Hochzeiten. Es wäre also durchaus möglich, dass wir uns irgendwo zu einer farbenprächtigen, ausgelassenen Hochzeit einladen lassen können. Diesbezügliche Gastgeschenke haben wir immer bei uns.
Übernachtung in Uraman Takht in einem 3* Hotel

 13.Tag: Uraman Takht – Palangan - Bisotun

Besichtigung des besonderen Naturparks. Fahrt nach Bisotun, wo wir das historische Weltkulturerbe, das Relief von Darius und die Statue des Herkules besichtigen.

14.Tag: Bisotun - Kermanshah

Kurze Fahrt nach Kermanshah. Besichtigung der sehr interessanten Stadt: Bazar, Biglarbeygi Haus, Shafei Soni Mosche, Tagqe Bostan, wo wir die grossen und berühmten Felsreliefs der Sassanidenzeit besuchen.
Übernachtung in der reizvollen Karavanserei, 4* Hotel

15.Tag: Kermanshah - Hamedan

Fahrt nach Hamedan, wo wir den Bazar und den Ganjnameh complex mit den akhämenidischen Inschriften besuchen.

16.Tag: Hamedan - Teheran

In Hamedan ist der berühmte Arzt und Wissenschaftler Ali Ibn Sina / Avicenna gestorben. Ein weiteres interessantes Thema.
Fahrt zum Internationalen Flughafen Teheran

17.Tag: Teheran, Rückflug in die Schweiz oder Verlängerung

Zum Programm

Es handelt sich um eine Reise mit Expeditions-Charakter. (siehe oben) Trotz sorgfältiger Planung und langjähriger Erfahrung können und wollen wir kein exaktes Programm garantieren. Es handelt sich nicht um eine Luxusreise. Der Luxus der Reise besteht darin, Dinge zu tun und Menschen zu besuchen, die man in einer regulären Gruppe nicht sehen und erleben könnte. Dies gestattet uns tief in die Kultur und Lebensgewohnheiten einzutauchen.

Programmänderungen wegen Wetter, Pannen, Baustellen, Streiks, behördlichen Verfügungen etc. sind jederzeit möglich. Einzelne Programmpunkte und Besichtigungen können gestrichen werden. Privatunterkünften sind sehr einfach und teilweise ohne jeglichen Komfort dafür umso reizvoller, authentischer und unvergesslicher. Die Nachtruhe kann nicht als gesichert gelten. Es kann vorkommen, dass nachts an Strassen gebaut wird oder eine Hochzeitsfeier Lärm verursacht. Die Verpflegung unterwegs kann simpel sein. Das Programm wird spontan der Situation angepasst. Feste Essenszeiten können nicht garantiert werden. Proviant für Unterwegs haben wir nach Absprache mit den Teilnehmern immer dabei. Der Umgang mit den lokalen Behörden und den Ein­heimischen erfordert viel Geduld.

Das Programm ist exklusiv und einmalig für eine Kleingruppe mit speziellen Ansprüchen konzipiert worden. Die Reise eignet sich insbesondere für wissbegierige Teilnehmer, die die Welt von einer anderen Seite kennenlernen wollen und sich dabei nicht scheuen etwas tiefer zu graben. Es enthält viele Geheimtipps, die Alexandra Bopp in den letzten Jahren selber erkundet hat. Die im Programm angegebenen persönlichen Begegnungen und Gespräche können nicht garantiert werden und müssen eventuell gegen andere interessante spontane Begegnungen ausgetauscht werden. Anpassungen können jederzeit gemacht werden. Es wird aber darauf Wert gelegt, dass die Begegnungen möglichst viele Facetten des Lebens abdecken.

Einige Regeln muss man im Iran beachten:

Für Frauen ist das Tragen eines Kopftuchs (kann modisch sein!) und eines Mantels (nicht gefüttert), knielang, obligatorisch. Seidenkopftücher rutschen schnell und sind deshalb nicht zu empfehlen.

Und: Alkohol darf weder konsumiert noch eingeführt werden.

Entgegen der öffentlichen Meinung, die von Medienberichten manipuliert wird, ist es problemlos und sicher, im Iran zu reisen.

Im Iran ist es unvermeidlich, längere Strecken mit dem Bus/Auto zu fahren. Das Land ist riesig und der Weg ist das Ziel. Die langen Überlandstrecken geben aber auch die Möglichkeit, viel über Land und Leute zu erfahren und es sind auch immer wieder Begegnungen möglich, bei spontanen Kaffeepausen etc. Zudem eignen sie sich zum Bestaunen der vielfältigen Natur und zum Fotografieren.

Corona, Naturbegebenheiten oder Politische Gründe können zu Programmänderungen führen. Die Reise ist geeignet für Besucher mit Interesse an der Kultur der bereisten Länder und Verständnis für Ansichten und Zeitbegriffe einer fremden Tradition.
Falls die Reise wegen Corona (oder wegen anderen Epidemien, aus politischen Gründen oder anderen Naturkatastrophen, etc.) zum angegebenen Termin nicht stattfinden kann, d.h.

auch eine Routenänderung das Problem nicht lösen kann, wird sie verschoben auf 16. Juli 2022. Gleichzeitig erhalten die Teilnehmer einen Gutschein für den einbezahlten Betrag, sodass sie auch eine andere Reise wählen könnten, falls der Termin nicht passen sollte.

Bei auftretenden Schwierigkeiten oder Unregelmässigkeiten würden unmittelbar Lösungen gesucht und den Reiseteilnehmern angeboten.

Unterkunft, Fortbewegung

2-4* Hotels, wenn möglich im traditionellen Stil, oder in Privathäusern. 
Der Komfort und die sanitären Einrichtungen dürfen generell nicht mit den in Europa üblichen Standards verglichen werden, obschon in den touristischen Orten der Standard von Jahr zu Jahr besser wird und in den Städten mit gewohntem Komfort gerechnet werden kann.
Die Nachtruhe ist nicht gesetzlich festgelegt. Es kann deshalb vorkommen, dass nachts an Strassen gebaut wird oder eine Hochzeitsfeier Lärm verursacht.
In der ländlichen Region gibt es oft keine regulären Hotels, sondern einfache Lokalunterkünfte und da kann es vorkommen, dass die sanitären Anlagen ausserhalb des Zimmers sind. Traditionell wird im Iran, wie schon erwähnt, auf zusammenrollbaren Matten geschlafen, Betten gibt es nicht. Wolldecken sind überall genügend vorhanden, ein eigener Innenschlafsack kann von Vorteil sein.

Preis pro Person:

17 Tage mit Expertenbegleitung, Alexandra Bopp während der gesamten Reisedauer -
Preis gemäss Programm im Doppelzimmer:
ab 4 Personen: Fr. 7580. –
ab 5 Personen: Fr. 7440. –
ab 6 Personen: Fr. 7300. –
ab 8 Personen: Fr. 7000.-
Einzelzimmeraufschlag Fr. 500. – (nicht überall erhältlich)

Anzahlung: Fr. 3000.-- / Person, gilt als definitive Anmeldung.
Konto Acapa Tours GmbH, Unterdorfstrasse 35, CH-5107 Schinznach-Dorf
IBAN CH23 0027 8278 8183 7501 P. Vermerk Reise I A03AB1041 17. Juli-2.August 2021 mit Bopp Sutter
(Adresse Bank: UBS AG, Postfach, 8098 Zürich, BIC: UBS W CH ZH 80A)
Wichtig: Bitte ‚Iran‘ nicht erwähnen!

Im Preis inbegriffen:

- Informationsmaterial bzw. Infotreffen vor der Reise
- Unterkunft im Doppelzimmer, meist in 2*- 4* Hotels in grossen Städten, fernab der grossen Zivilisation in Privatunterkünften
- Mahlzeiten: Frühstück und eine warme grosse Mahlzeit
- viele Snacks, Früchte und Picknick zwischendurch, da tagsüber nicht überall Restaurants verfügbar sind
- Fahrten im Bus mit iranischem Chauffeur und Transfers
- alle erwähnten Besichtigungen und Aktivitäten, gemäss Programm mit Alexandra Bopp
- örtliche Reiseleiter, Eintrittsgelder,
- Betreuung durch das iranische Büro vor Ort
- persönlicher, rund um die Uhr Geldwechseldienst 

 Im Preis nicht inbegriffen:

Internationale Flüge
Getränke und persönliche Ausgaben, allfällige Video-/Fotogebühren, zusätzliche Ausflüge, Visum für den Iran, Mehrkosten bei Programmänderungen, infolge Flugplanänderungen und ähnlichen Unregelmässigkei­ten.
-Trinkgelder (10 EUR/Pers/Tag)

Anmeldung

Es gelten die allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB) von ACPA Tours GmbH, 5107 Schinznach-Dorf; [Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB) der ACAPA Tours GmbH für Reisen organisiert durch und/oder unter der Leitung von Expertin Alexandra Bopp Sutter]
sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von bopp trading gmbh; [Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der bopp trading gmbh (Geschäfsführerin Alexandra Bopp Sutter) für Reisen organisiert durch und/oder unter der Leitung von Expertin Alexandra Bopp Sutter]
Den Text zu diesen ARVB und AGB finden Sie auf der Webseite von bopp trading gmbh sowie unter den hier gegebenen Links.

reisegarantieReisegarantie/Sicherstellung

Acapa Tours GmbH, 5107 Schinznach-Dorf ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. Detaillierte Information erhalten Sie auf Verlangen bei uns, Ihrem Reisebüro oder unter www.garantiefonds.ch

Versicherungen

Im Reisepreis sind keine Versicherungen inbegriffen und die Haftung der Veranstalter und Transportunternehmen ist beschränkt. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer SOS- und Annullationskosten-Versicherung. Wir beraten Sie gerne.

LogoOrganisation und Durchführung

Acapa Tours GmbH, 5107 Schinznach-Dorf

Büro Herrliberg: +41 79 416 76 12 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.bopptrading.ch

Drucken E-Mail


klettern in georgien

Kaukasus

Klettern im grossen Kaukasus, den höchsten Bergen Europas

von Juni bis Ende September

Klettertouren individuell und in Gruppen

Weiterlesen

weinlese in georgien

Kaukasus

Reise zur Weinlese in Georgien

Mitte September bis Mitte Oktober

Individuell buchbar

Weiterlesen


Google Translate

deenfrfarues

© bopptrading GmbH. All Rights Reserved. bopptrading GmbH existiert seit 2000.