Iran: Der unbekannte traumhafte Osten; Wüste & Kultur aktiv erleben

Mit Trekking und Radfahren


14. November .1. Dezember 2021

Mit Orientalistin M.A. Alexandra Bopp Sutter

Noch Plätze frei

1
Die Pionier-Reise mit Expeditionscharakter beginnt mit kulturellen Highlights im Osten.

Der nachfolgende Expeditions-Teil ist absolut einmalig. Als Einzelreisender ist es unmöglich diese Reise zu machen, da professionelles Equipment dafür notwendig ist, unterwegs kein Wasser verfügbar ist und ohne Knowhow der Reisende verloren ginge. Es gibt auch keine weiteren lokalen Spezialisten, die sich im Innern dieser Wüste auskennen. Es braucht spezielle Bewilligungen von den Behörden. Langjährige Erkundungen und Vorarbeiten von unserem lokalen Wüstenspezialisten, der uns auch begleiten wird, hat dieses umfangreiche Wüstenprogramm, das uns ins Herz der Wüste Luf führt, möglich gemacht. Dieses und das dazugehörige Knowhow wurde im Auftrag von Bopptrading ausgearbeitet und wird exklusiv von uns angeboten.
Individuell kann ein 3-tägiges Kulturprogramm als Vorspann nach Wunsch organisiert werden.
Auf der historischen Seidenstrasse gegen Osten führt uns die Reise entlang abgelegener Routen in die bilderbuchartigen Sanddünen, Vulkanlandschaften, Oasen, Flüsse, Wasserfälle, Seen und den pittoresken Felsen und Gesteinslandschaften der Wüste Lut.
Im Vordergrund steht nicht der sportliche Wettbewerb sondern das Erfahren der Natur mit verschiedenen Disziplinen wie Wandern und Radfahren. Unser einzigartiges Team vor Ort ermöglicht uns durch eine logistische Meisterleistung Routen zu begehen und zu befahren, die wunderschön, unberührt und unbegangen sind - ein absoluter Geheimtipp!
Das Wandern durch die Stille der Wüste ist eine einzigartige meditative Erfahrung. In der Einsamkeit und Stille kann man eine besondere Art der Freiheit erfahren. Man darf sich auch von der kleinen Karawane entfernen und seinen eigenen Weg durch die meist bis zum Horizont sichtbare Wüstenlandschaft suchen. Auch die Wüstennächte, ohne Lärm und Licht sind unvergesslich. Das romantische Lagerfeuer und die traditionelle Musik, die von den Musikern, die uns besuchen nur für uns gespielt wird sind unvergesslich.

Übernachtet wird meist in Zelten. Das einheimische Team bekocht uns professionell und kümmert sich um unsere Kamele, die die Gruppe teilweise begleiten. Fernab jeglicher Touristen begegnen wir Einheimischen und leben teilweise mit ihnen zusammen. Nur die Uebersetzungskünste von Alexandra Bopp machen es uns möglich in Ihre Welt einzutauchen und wertvolle Kulturerfahrungen zu machen. Wir betreiben Slow-Tourismus. Dabei achten wir auch auf die Natur und verwenden keine Einweg-Utensilien.

Zudem besuchen wir zwei Städte: Teheran und Kerman und besichtigen 5 UNESCO Weltkulturerbe – Stätten. Dabei wird auch Weiterbildung in einem der kulturhistorisch bedeutendsten Länder unserer Erde nicht zu kurz kommen. Iran war mit seiner mehrere tausend Jahre alten Kultur seit jeher Schnitt- und Treffpunkt verschiedener Zivilisationen und Kulturen: Wir lernen das antike Wassersystem kennen, das die Achämeniden erfunden und in die antike Welt exportiert haben. Wir besuchen einen Feuertempel der Zarathustra-Anhänger, Karawansereien, Zitadellen, Wasserräder und lernen die Persische Teppich-Knüpfkunst kennen. Wir hören Geschichten am Lagerfeuer in der Wüste und geniessen Sonnenuntergänge. Auch iranische Speisen, Wasserpfeife und schmackhaftes Eis bereichern unser Programm und natürlich auch ein Besuch auf einem der spannendsten Bazare, wo sich verschiedene Völker treffen.

Iran ist ein Land der Gegensätze: verschiedene Völker und Stämme, unterschiedlichste Vegetations- und Klimazonen, moderne Hochhäuser, Nomadenzelte und Moscheen.
Auf der einen Seite besteht Iran aus einer hochentwickelten Stadtkultur, auf der anderen Seite aus abgelegenen, ländlichen und noch kaum besuchten Gebieten.
Frauen sind heute sehr gebildet und haben gute Jobs: Ueber 50 % der Universitäts-Studenten sind weiblich; über 80 % der Galerien sind in weiblichem Besitz; viele Frauen sind Richterinnen etc.
Alexandra Bopp hält tägliche Vorträge und gibt Erklärungen, sodass ein abgerundetes Bild der Iranischen Kultur entsteht. Zudem sorgt sie mit ihren Sprachkenntnissen für viele interessante, spontane und lustige Begegnungen mit Einheimischen, iranischen Touristen oder Schulklassen. Exklusiv für diese Reise wird Alexandra Bopp einige spezielle Treffen organisieren, die einmalige Einblicke in die Iranische Gesellschaft und Kultur ermöglichen.

Expertenbegleitung:

M.A. Alexandra Bopp ist Orientalistin, Iranistin, Expertin für Zentralasien, Seidenstrasse, Islam und vergleichende Religionswissenschaft. Sie spricht 7 orientalische Sprachen und hat in der Schweiz, in Teheran und Deutschland studiert und unzählige Geschäfts- und Kulturreisen im Nahen, Mittleren und Fernen Osten organisiert und geleitet. Sie ist Geschäftsleiterin der Firma bopptrading GmbH mit Niederlassung in Teheran, die Vermittlungen zwischen Orient und der Schweiz, Übersetzungen und Marktanalysen in Ländern des Nahen Ostens anbietet. Sie gibt Seminare für Behörden und Schulleitungen und macht Weiterbildungskurse für Lehrpersonen.
Sie organisiert Austauschprogramme für Schweizer Lehrer und Schüler mit Ländern der Seidenstrasse und dem Iran. Der Orientalistin und Kulturvermittlerin ist es ein Anliegen, die verschiedenen Kulturen und Denkweisen den Teilnehmern zu erschliessen, weshalb sie engagiert und klar die spannenden Hintergründe und aktuellen Entwicklungen vermittelt.

Programmentwurf:

1.Tag:  14. 11. 2021: Zürich – Teheran
Flug in den Iran.

2.Tag:  15. 11. 2021: Teheran - Kerman
Ankunft in Teheran und Transfer ins Hotel. Ausschlafen oder Stadtrundfahrt in Teheran mit Besuch des berühmten Azadi Turms. Weiterflug nach Kerman
Wer einen Tag länger Teheran erkunden möchte, kann nach Absprache einen Tag früher anreisen. 2 Übernachtungen in einem zentral gelegenen 3/4* Hotel und
Stadtbesichtigung der 13 Mio Metropole mit Antikenmuseum und einem Besuch in einer typischen Familie der Stadt kann gerne organisiert werden.
Nach Ankunft in Kerman Transfer in unser grosszügig-modern und stylish eingerichtetes Apartmenthotel in Kerman mitten im Zentrum. (2 Übernachtungen)

3.Tag:  16. 11. 2021: Kerman: Stadtbesichtigung und Mahan
In der interessanten Teppichstadt Kerman besuchen wir den spannendenden Bazar, den Ganj Ali Khan-Komplex mit der Karavanserei und die Freitagsmoschee mit blauen Fayencen.
Bei Interesse können wir das Paleontologische Museum besichtigen. Es bereitet uns perfekt auf das vor, was wir auf unserem Trekking alles sehen werden. Fahrt nach Mahan und Besichtigung des Joopar Qanats – einen der besterhaltenen Wasserkanäle. Besuch eines der wichtigsten Sufiheiligtümer Irans und interessanter Vortrag von Alexandra über Sufismus.
Am Abend kommt unser Führer und Leiter des Wüstenteams uns besuchen und bespricht den Ablauf der bevorstehenden Expeditionsreise.

4.Tag:  17. 11. 2021: Kerman – Wüste
Früh morgens fahren wir mit dem Geländewagen in die Wüste Lut zum Ausgangspunkt des Trekkings und besuchen ein Dorf mit einem Wasserfall und einem Vulkankrater. Wir schlagen unsere Zelte nahe des Vulkankraters auf. Während dem Trekking haben wir Vollpension (Frühstück und Abendessen wird gekocht. Mittagessen Lunch-Paket). Das  Gepäck wird für uns transportiert teilweise von Geländewagen, Teilweise von Kamelen. Wir müssen also nur einen Tagesrucksack selbst mittragen.

5.Tag:  18. 11. 2021: Wüste: 1. Tag des Trekkings
Früh morgens brechen wir auf und wandern mit unseren Kamelen zusammen zum Salzfluss mitten in der Wüste – das zweite Wunder in der Wüste. Wir wandern weiter durch eine Vulkan-Landschaft mit vielen interessant geformten Steinen. Wir schlagen unsere Zelte am Salzfluss auf.

6.Tag:  19. 11. 2021: Wüste: 2. Tag des Trekkings
Nach einem ausführlichen Frühstück durchwandern wir sich ständig ändernde Steinformationen bis wir schliesslich in sandiges Gelände gelangen und unserem Salzfluss wieder begegnen, wo wir campieren.

7.Tag:  20. 11. 2021: Wüste: 3. Tag des Trekkings
Wir wandern durch ein wunderschönes im Sonnenlicht funkelndes und glitzerndes Plateau.
Ein besonderer Höhepunkt ist am Abend ein kleines Konzert mit persischer Livemusik mitten in der Wüste speziell für uns. Zudem wird uns eine ‘Wüstendusche’ aufgebaut.

8.Tag:  21. 11. 2021: Wüste: 4. Tag des Trekkings
Wanderung durch die ‘Eierhügel’ (eine Landschaft, die aus lauter eierförmigen Steinen besteht) zu den legendären Kalut – aus Wind und Wasser geformte Steinwälle, die alle in dieselbe Richtung weisen. Wir zelten mitten in den Kalut, die am Morgen und am Abend interessante Schattenbilder kreieren. Am Abend wird wieder extra für uns Persische Musik gespielt.

9.Tag:  22. 11. 2021: Wüste: 5. Tag des Trekkings
Wanderung mit den Kamelen durch die Kalut in eine Karawanserei. Der Geländewagen bringt uns in ein nahe gelegenes Wüstendorf, wo wir in einer Eco Lodge übernachten. (2 Übernachtungen)
Wir geniessen das Zimmer mit eigener Dusche. Abendessen im Innenhof.

10.Tag:  23. 11. 2021: Besichtigung des Wüstendorfes
Wir besichtigen das Wüstendorf: die Karawanserei, wo früher die Händler der Seidenstrasse Halt gemacht haben und den Nebka-Park, das sind Bäume oder Sträucher, die fast ganz mit Sand ‘umspühlt’ oder zugedeckt wurden und somit lustige Hügel bilden. Wir erkunden das Wassersystem mit den Wasserrädern.
Wenn möglich Besuch zu Hause beim Kamelzüchter der Tiere, die mit uns unterwegs waren und trinken Tee in seinem Palmengarten. Wir werden auch seine Frau und Kinder kennenlernen und vieles über das Leben in der Wüste erfahren über die Gefahren, die Bedeutung der Regierung und die Opiumrouten.
Den Abend lassen wir wieder mit traditioneller persischer Musik ausklingen.

11./12. Tag:  24./25. 11. 2021: Wüste: 2 Tage Velotour
Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir unsere Radtour mit professionellen Mountainbikes. Wir fahren an der ‘Geisterstadt’ (eine Landschaft mit Steinen, die von weitem aussieht, wie eine versunkene Wüstenstadt) vorbei in das Wüstenplateau. Vor 2 Jahren hat sich auf der Strasse ein See mit türkis-blauem Wasser gebildet. Hier zelten wir und wenn das Wetter es zulässt, beobachten wir mit einem speziellen Teleskop den ausserordentlich schönen Sternenhimmel ohne jegliche Lichtverschmutzung.
Bei Problemen ist das Geländefahrzeug jederzeit erreichbar. Man könnte auch mitfahren und die Fahrräder aufladen.

13./14.Tag:  26./27. 11. 2021: Wüste: 6./7.Tag des Trekkings
Fortsetzung des Trekkings durch das Schlangental (hat keine Schlangen) und Wüstenhügel zu dem Tal der Sterne, wo wir übernachten.

15./16.Tag:  28./29. 11. 2021: Wüste: 8./9.Tag des Trekkings
Fortsetzung des Trekkings durch die sich immer wieder ändernde Landschaft zu einem historischen Dorf an der alten Seidenstrasse. Wir können uns gar nicht vorstellen, dass es in der Wüste so viele verschiedene Arten von Landschaften gibt, eine schöner als die andere.
Wir übernachten in einer Eco Lodge.
Tief unten in einem Tal mitten in der Wüste – von oben nicht sichtbar – ergiesst sich ein Wasserfall in einen glasklaren Teich. Hier können wir uns abkühlen und entspannen.

17.Tag:  30. 11. 2021: Bam und Besichtigung der weltberühmten Festung
Fahrt nach Bam. Die Stadt Bam liegt am Rand der Wüste Lut. Das verheerende Erdbeben 2003 hat in der Region über 30‘000 Opfer gefordert und die berühmte Zitadelle aus Lehm zerstört. Ironischerweise wurden dadurch allerdings tiefere und ältere Schichten freigelegt. Unterdessen ist die Zitadelle grösstenteils wieder restauriert und ein Besuch ist ein weiterer Höhepunkt dieser Reise.
Transfer zum Flughafen und Flug nach Teheran

18.Tag:  1. 12. 2021: Teheran – Zürich (Kultur-Verlängerung möglich)
Transfer zum Flughafen und Rückflug in die Schweiz
Oder auf Nachfrage wird Kulturprogramm als Verlängerung angeboten.

Zum Programm

Einige Regeln muss man im Iran beachten: Für Frauen ist das Tragen eines Kopftuchs (kann modisch sein!) und eines Mantels (nicht gefüttert, leicht über die Knie reichend) obligatorisch. In der Wüste, wo wir alleine sind, kann diese Regel ignoriert werden.
Alkohol darf weder konsumiert noch eingeführt werden.

Entgegen der öffentlichen Meinung, die von Medienberichten manipuliert wird, ist es problemlos und sicher im Iran zu reisen.

Die Expedition verlangt eine Grundfitness aber die Laufstrecken enthalten keine namhaften Steigungen. Deshalb sind sie mit durchschnittlich 6 Std./ Tag lockeres Laufen nicht besonders anstrengend. Auch das Radfahren ist gut zu bewältigen. Wir sind während der ganzen Reise top ausgerüstet mit Drahtlos-Telefonen. Jederzeit kann einer unserer Notfallgeländewagen zu uns gerufen werden. Somit kann auch ein selten auftretender Sandsturm für uns kein ernstes Problem darstellen.

Corona, Naturbegebenheiten oder Politische Gründe können zu Programmänderungen führen.
Falls die Reise wegen Corona (oder wegen anderen Epidemien, aus politischen Gründen oder anderen Naturkatastrophen, etc.) gänzlich abgesagt werden muss, d.h. auch eine Routenänderung das Problem nicht lösen kann, wird ein Ersatzdatum festgesetzt. Gleichzeitig erhalten die Teilnehmer einen Gutschein für den einbezahlten Betrag, sodass sie auch eine andere Reise wählen könnten, falls der Termin nicht passen sollte.

Unterkunft

Doppelzimmer bzw. Zelt in Doppelbelegung
Teheran und Kerman 3/4* Hotel. 10 Nächte im Zelt, 3 Nächte in Eco Lodges.

Gruppengrösse: Minimum: 4 Pers. Maximum 6 Pers.

Mit weniger als 4 Personen ist die Expedition nicht durchführbar, da der Aufwand für das Equipment und die Sicherheitsvorkehrungen ausserordentlich gross sind.

Organisation und Durchführung
Acapa Tours GmbH, 5107 Schinznach-Dorf

Büro Herrliberg:  +41 79 416 76 12                                    
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!             
www.bopptrading.ch

  Logo

Drucken E-Mail


klettern in georgien

Kaukasus

Klettern im grossen Kaukasus, den höchsten Bergen Europas

von Juni bis Ende September

Klettertouren individuell und in Gruppen

Weiterlesen

weinlese in georgien

Kaukasus

Reise zur Weinlese in Georgien

Mitte September bis Mitte Oktober

Individuell buchbar

Weiterlesen


Google Translate

deenfrfarues

© bopptrading GmbH. All Rights Reserved. bopptrading GmbH existiert seit 2000.